Die 9,5 Thesen von NotRuf 113 zum 500. Jahrestag der Reformation

 

Renditeorientierte Medizin ist wie Ablasshandel.

Luther kämpfte gegen den Ablass, wir kämpfen gegen

die Privatisierung des Krankenhauses. Seelenheil und

Gesundheit sind nicht käuflich!

 

1. Frei nach Luther: Krankenhausprivatisierung ist "ein

    Unkraut, das offenbar gesät worden ist, während die

    Menschen schliefen".

2. Krankenhäuser sind für Kranke da, nicht für Aktionäre.

3. Gesundheit ist keine Ware.

4. Die wahre Rendite von Krankenhäusern besteht in

    Menschenleben, nicht in Euro.

5. Gesundheitswirtschaft heilt nicht.

6. Steigerung von Fallzahlen und Eingriffen ist noch keine

    bessere Versorgung.

7. Ärzte und Pflegende wissen besser als Manager, was

    Kranke brauchen.

8. Medizinische Ethik folgt anderen Grundsätzen als 

    Betriebswirtschaft.

9. Das Gesundheitswesen ist eine öffentliche , keine private

    Angelegenheit.

9,5 Wer jätet endlich das Unkraut?

 

 

 

Neue Kritik am UKGM nach Vereinbarung des sogenannten Zukunftskonzeptes

Die Landesregierung hat sich mit der Rhön AG darauf geeinigt, dass das UKGM jährlich mit fast 15 Millionen € vom Land Hessen gefördert mit, weil das UKGM Forschung und Lehre unterstützt. Die Berechnung dieses Betrages ist nicht unumstritten: Kritiker sind der Meinung, dass die Rhön AG im Gegenteil von Mitteln, die eigentlich für Forschung und Lehre bereitgestellt waren, in der Patienteversorgung profitiere. Das UKGM verpflichtet sich im Gegenzug zu Investitionen, die allerdings bereits im Kaufvertrag von 2006 zugesagt wurden. Kritisiert wird von der Oppsoition im hessischen Landtag darüberhinaus, dass das Land weiterhin auf ein stärkeres Mitwirkungs- und Kontrollrecht verzichtet, wie es ursprünglich vereinbart war. Lesen Sie hierzu die Berichterstattung der OP...

 

Die Stadtallendorfer Landtagsabgeordnete Handan Özgüven (SPD), erklärt in einer aktuellen Pressemitteilung weiter: „Seit fast 7 Jahren wartet Marburg auf den Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Spätestens am 31. Dezember 2010 hätte diese laut Vereinbarung zwischen der Landesregierung und der Rhönklinikum AG saniert bzw. errichtet sein müssen,“ (...) „Die vertraglich festgesetzte Frist ist seit fast sieben Jahren abgelaufen, ohne dass der Klinikbetreiberin eine Vertragsstrafe auferlegt oder sonstige Konsequenzen aus der Vertragspflichtverletzung gezogen worden wären.“. (...) „Zwar ist der Neubau Gegenstand des sog. neuerlichen Zukunftskonzepts zwischen Klinikum und Landesregierung, aber es ist weder geklärt, ob der Standort auf den Lahnbergen oder am Ortenberg errichtet werden soll, noch konnte die Landesregierung Auskunft darüber erteilen, wann nunmehr mit Baubeginn und Bauende zu rechnen ist.“ (...) „Die Landesregierung muss endlich das Heft des Handelns in die Hand nehmen und darf sich nicht weiter durch die Klinikbetreiberin an der Nase herumführen lassen“ (...) „Die Kinder- und Jugendpsychiatrie muss gebaut werden und zwar ohne weitere Verzögerung“.

 

UKGM plant Konzentrierung von Arztpraxen auf den Lahnbergen (sogenanntes Campus-Konzept). Lesen sie mehr dazu unter Aktuelles

 

ASTA Marburg: Katastrophale Folgen der Privatisierung des UKGM für Studierende.

Zum 10 Jahrestag ziehen VertreterInnen des Referates für Hochschulpolitik und Studierende eine negative Bilanz. Eine freie Forschung und Lehre sei unvereinbar mit der Renditeerwartung eines Konzerns wie Rhön. Bildung und somit Universitätskliniken müssen in öffentlicher Hand bleiben. Die Lehre am UKGM müsse wieder aufgewertet und Ihre Unabhängigkeit und Qualität durch die Landesregierung sichergestellt werden. Lesen Sie mehr...

 

Der Schmale Grat zwischen Berufsethos und Ökonomie im Krankenhaus

Privatdozent Dr. Friedrich Heubel beleuchtet in einem Artikel, der in der Zeitschrift "Kirche in Marburg" erschienen ist, die ethischen Probleme der zunehmenden Ökonomisierung des Gesundheitssystems. Insbesondere die gravierenden Unterschiede zwischen privater und gemeinnütziger Trägerschaft werden vor dem Hintergrund der Medizinethik nachvollziehbar und schlüssig dargesetllt. Lesen Sie den Artikel als PDF unter Aktuelles

 

Eine bis Mitte 2015 aktualisierte Version unserer Chronologie finden Sie hier als PDF-Datei