Die Landesregierung und die Rhön-Klinikum AG treffen eine weitreichende „Vereinbarung“zum UKGM nach der das UKGM künftig wieder Landesgeld für Investitionen erhalten soll- darauf hatte Rhön beim Kauf des Hauses vor sieben Jahren ausdrücklich verzichtet; darüber hinaus wird die Absicht bekundet, die Partikeltherapieanlage spätestens zum 31.12.2013 in Betrieb zu nehmen, keine Stellen abzubauen und dem Land 2 (von 16) Aufsichtsratssitze zu gewähren.