Dringend notwendigeInvestitionen von mehr als 150 Millionen Euro, die die Rhön Klinikum AG beim Kauf des UKGM für den Standort Gießen zugesichert habe, werden nach einem Bericht der Gießener Anzeigers wegen finanzieller Schwierigkeiten des UKGM auf unbestimmte Zeit verschoben. Betroffen ist die Hautklinik, in der es in der Vergangenheit wiederholt Probleme mit der Hygiene gegeben habe, sowie die Psychiatrie, in der nach den Worten des Klinikleiters, Prof. Bernd Gallhofer „unzumutbare Zustände“ für Patienten und Mitarbeiter herrschten.