Die Unternehmensberatung McKinsey veröffentlicht einen Zwischenbericht, nach dem am UMGM ein „strukturelles Defizit“ in Höhe von 20 Millionen Euro und ein weiterer Investitionsbedarf bis 2020 in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro bestehe. Ein sog. „Konsensmodell“, das auch das Land und vor allem die Mitarbeiter in die Pflicht nimmt, soll helfen. McKinsey schlägt konkret vor, die Produktivität des UKGM mit der aktuellen Personaldecke zu steigern („Leistungssteigerung“ allein in Gießen über 5 %). Außerdem solle das Land Hessen das privatisierte Klinikum mit Investitionen in Millionenhöhe stützen.